Wann ist man wirklich gut im Job? Wann wird man „schlecht“ in dem was man tut? Was macht Spaß? Muss alles „kostenlos“ sein?

Erst habe ich lange überlegt, ob ich überhaupt über dieses Thema schreiben soll…
13499897_10208698360450812_1396302603_o
Fakt ist aber:
Ihr kennt mich authentisch und ehrlich und das soll auch so bleiben.
Darum kommt jetzt offen und ehrlich die ungeschminkte Wahrheit.

Natürlich ist dieser Artikel in Zusammenarbeit mit Angelika Hutmacher (Familientherapeutin + Homöopathin) , meiner lieben Freundin, die bestimmt auch gute Lösungswege aufzeigen kann.
Wir schreiben zusammen die Blogartikel unter der Rubrik
„Glücklich und Fit“
(findet ihr unter der Hauptkategorie: Fit for Fair Riding)
weil wir 2 uns einfach gut ergänzen im GANZHEITLICHEN Aspekt, also ich mit Bewegung/Sport + gesunde Ernährung + Motivation und Angelika mit ihrem Fachwissen als Familientherapeuthin + Bachblüten + Homöopathie + Ernährung nach TCM… usw.

So…
Seit Legolas (für alle die mich nicht kennen: das war mein absolutes Seelenpferd von der ersten Sekunde an) so unerwartet im Februar gestorben ist, macht mir die Fair Riding Corp Facebook Seite leider aktuell wenig Spaß.
Es schmerzt mich einfach alles was mit dem Thema Pferd und Reiten zu tun hat.

image-44

Unbewusst hege ich wohl Groll, weil so viele Pferde leiden müssen und sogar durch Menschenfehler sterben müssen und ja ausgerechnet mein Pferd, dem es wirklich gut ging, der so jung war, der mein Seelenpferd war vom ersten Augenblick an – einfach so sterben musste.
Ohne ersichtlichen Grund für mich…

Natürlich weiß ich in meinem Kopf, dass das eben so ist… man nichts machen kann… man immer das Positive sehen soll … alles wahrscheinlich seine Gründe hat…
Nur meine Seele weint halt immer noch… da hilft mir auch der Kopf der es eigentlich besser weiß, nichts. 
Link: Trauerbewältigung – mein Pferd musste gehen

Definitiv kämpfe ich aktuell noch immer mit Verlustängsten die sich manchmal in Albträumen äußern, bei denen ich dann schweißgebadet aufwache.
Ich träume da dann auch schlimme Sachen die Menschen die ich LIEBE in meinem Umfeld betreffen – hat dann auch gar nichts mit Pferden zu tun – ich übertrage quasi die Verlustangst auf alles was ich liebe…
Also einfach die ANGST das wieder etwas passiert und mir wieder jemand genommen wird
Ich will auch genau aus dem Grund im Moment KEIN Pferd – was wenn mir das auch wieder genommen wird??? Noch einmal halte ich das echt nicht aus.
Alle paar Wochen übertrage ich die Verlustängste auch auf meine Beziehung – ich bin einfach überempfindlich an manchen Tagen und dann natürlich voller Ängste und Zweifel, weil Kleinigkeiten mich an solchen Tagen aus der Bahn werfen.
Verständnis ist wichtig + Kommunikation mit meinem Partner, das bringt uns beide wohl im Endeffekt noch näher zusammen.
Nicht immer ist alles rosarot in dieser Welt.
Angelika hilft mir natürlich auch immer wieder, wenn ich gerade in ein Loch falle.

Die letzten 3 Jahre waren wirklich hart für mich (nähere Infos stehen in den ersten Kapiteln von „Wege zur Harmonie mit dem Pferd“)
und der Tod von Legolas hat dann das Fass dann zum Überlaufen gebracht.

Ich bin also noch immer nicht ganz ich.

So und jetzt kommen wir zurück zum eigentlichen Thema:
Was macht mir Spaß?
Wann bin ich wirklich gut in meinem Job?
Darf es auch etwas kosten?

Ich kann nur gut sein in dem was ich tue, wenn es mir Spaß macht.
Aktuell habe ich mir seit vorgestern morgen (20.Juni 2016) von der Fair Riding Corp Facebook Seite mal 10 Tage „Urlaub“ genommen.
Mal sehen wie sich das für mich anfühlt und was danach für mich passiert und sich eben richtig anfühlt.

Ich schreibe momentan nicht gerne über Pferde und Reiten aus den oben genannten Gründen.

Das bedeutet aber im Gegenzug wenn ich schreibe ist es ein „muss“, damit ich halt was schreibe –  und das merkt man einfach – ja, auch meine Fans…
Also Artikel für Fair Riding Corp zu schreiben ist momentan ein „Gewürge“ und nicht mit Herzblut.

Das bin aber nicht ICH, das HERZ fehlt und ich bin nunmal ein Herzmensch.

MEINE ARBEIT MUSS UND SOLL MIR SPASS MACHEN, WENN ICH GUT SEIN SOLL DARIN.
Schreiben muss für mich locker von der Hand gehen, Gefühle und Gedanken müssen quasi in die Tastatur „fliessen“.
Meine besten Artikel gehen locker von der Hand und sind auch in kurzer Zeit geschrieben. Alles wo ich da sitze, überlege, stocke, mir die Worte aus den Fingern saugen muss, … ist Mist.

Ich werde also einfach sehen ob ich FRC vermisse oder eben nicht und dann eine passende Lösung finden in ein, zwei Wochen.
Schliessen werde ich die Seite nicht, aber wahrscheinlich auch nichts selber schreiben, sondern nur gute Artikel teilen, bis ich vielleicht irgendwann (wenn die Zeit reif ist!) wieder ein Pferd habe.

Aktuell macht mir meine Fitnessseite (FB: Fit for Fair Riding) natürlich sehr viel mehr Spass und auch das Kochen und posten leckerer, gesunder Rezepte steht gerade im Fokus.
Es ist mir einfach wichtig normale Wege aufzuzeigen um sein Wohlfühlgewicht zu erreichen und zu erhalten, ohne dabei völlig auszuflippen und nur noch „clean“ zu essen.
Leben will gelebt werden, das ist die Botschaft.Sport JA, gesunde Ernährung JA, aber in normalem Rahmen.

Ich freue mich einfach über die ganzen positiven Rückmeldungen und dass ich viele Menschen motivieren kann gesund zu kochen und einfach mehr Sport zu machen.
Das macht definitiv SINN !

Mein neues Buch „Motivation für dein Leben“ sollte ich auch vermarkten und ja auch verkaufen.
Das ist mir natürlich aktuell auch total wichtig.

Neu ist auch Ringana bei mir:
Ich liebe die Idee hinter Ringana – 100 % Natur und frei von chemischen Stoffen, keine Tierversuche …- und das ganze Konzept.
Darum bin ich da auch „Frischepartner“ seit Anfang März und verdiene ein bisschen was dabei, wenn jemand bei mir Ringana Produkte bestellt.
Das mache ich natürlich um mir etwas dazuzuverdienen, aber auch nur weil ich die Produkte TOP finde und viele davon selber täglich verwende.
Ich verkaufe keinen Müll, sondern hochwertige Sachen von denen ich selber zu 100 % überzeugt bin.
(Meine persönlichen Erfahrungen und Infos zu den Produkten findet ihr hier unter der Hauptkategorie: Ringana.)
Ringana CHI ist mein absoluter Liebling und es ist unglaublich was das in mir bewirkt… www.ringana.com/1301415
FB Seite mit aktuellen Aktionen (da könnt ihr mir auch PN schreiben wenn ihr Fragen habt): Ringana Frischepartner Daniela Geiger

Das bringt mich jetzt zu dem letzten Punkt: 
Darf es auch manchmal etwas kosten? Muss alles umsonst/gratis sein?

Ich beantworte wirklich jede Frage die mich per PN erreicht (natürlich über Pferde/Reiten bei FRC und über Fitness/Ernährung bei Fit for Fair Riding und über Ringana bei der Frischepartner Seite) und ja ich mache das gerne und völlig kostenlos.
Und ja das ist sehr Zeitaufwendig! 
Aber eben für EUCH und eure Gesundheit, auch für die Pferde –
und nein nicht alles muss etwas kosten.
Ich bin erreichbar für euch (will ich auch sein), nicht wie viele andere FB Seiten, die nicht einmal antworten auf eine Nachricht 😛

ABER: Ich muss auch Geld verdienen, von Luft und Liebe kann auch ich NICHT LEBEN, geschweige denn mein Kind ernähren und JA manchmal muss man halt auch was bezahlen wenn man langfristig Erfolg sehen möchte oder meine Hilfe will.
Wer also ein Online Coaching bei mir machen möchte, der muss natürlich dafür bezahlen! Was sonst? Es ist richtig aufwendig täglich ein Fitnessprogramm und Ernährungskonzept individuell zusammenzustellen.
Ich kann nicht alles kostenlos machen… ich würde das wenn ich könnte… genau das ist das Problem … ich bin viel zu weich und ja ich gebe gerne und mit Freude… allerdings muss ich eben auch leben können.
Ich bin gut, ich kann was, ich kann Menschen motivieren, ich habe genug Hintergrundwissen und meine persönlichen guten Erfahrungen und JA das kostet dann halt auch mal was wenn ich mein Wissen umfassend weitergebe.

Die günstige Variante ist die Bücher (bei Amazon oder hier im Onlineshop) zu kaufen.
Wer persönliches Coaching möchte, der muss halt etwas mehr bezahlen.
Und wer meine Arbeit und mich schätzt, der kauft halt auch ein Buch und hilft mir somit dabei weiterzumachen… 🙂
Dann kommt auch irgendwann das nächste Buch auf den Markt… oder auch nicht…
So einfach ist das…  <3

FRC, ja oder Nein? Wird sich zeigen 🙂 Ganz aufgeben tu ich es bestimmt nicht, denn der Weg ist gut und wichtig für die Pferde.
Wie, dafür werde ich die Tage eine Lösung finden.
Alles Liebe, Dani.

Lösungswege und Gedanken von Angelika kommen jetzt:
Erstmal habe ich den Artikel natürlich mit sehr viel Anteilnahme gelesen!!!
Ich habe Daniela im eigenen Schmerz kennen gelernt.
Als mein Seelenpferd starb, lernte ich den Blog und die Artikel von Daniela kennen.
Ich las einen Artikel vom Abschied von ihrer Stute Prada und es bewegte mich zutiefst.
Da gab es einen Menschen im Internet – einfach so – der mir seine Gefühle schilderte und ich mich beim Lesen getröstet fühlte…
Ich fühlte mich so verbunden im Schmerz, über alle Distanz und Unbekannt hinaus.Mein Schmerz heilte mit meinen weiteren Pferden, meiner Familie und meiner Arbeit.
Ich erlebte ihre ersten Schritte Richtung Legolas bis zu dem unendlich traurigen Moment der Wahrheit über seinen Gesundheitszustand an jenem Tag.

ZUHÖREN – Da SEIN

Für mich als Begleitung in meiner Praxis ist ganz oft ein wichtiges Thema: Zuhören und Da sein… dem Anderen beistehen – den ganz EIGENEN Weg zu gehen!!
Jeder Abschnitt der Trauer will gelebt werden!!
Trauer kennen die meisten. Oft ist auch Wut, dem Leben gegenüber, manchmal anderen Menschen, der Familie, je nach Thema ein großer Aspekt. Verlustangst ist natürlich ebenso ein Anteil, wie auch Stagnation oder Leere, weil man gar nicht weiß, wohin soll jetzt die Reise gehen??!!
Fragen, auf die es nicht so wirklich Antworten gibt. Schweigen und Worte im Wechsel schenken den Weg ins Leben zurück.
Ermutigung – SEI DU!
Egal wen ich begleite. Jeder Mensch ist anders – jeder Weg ist anders.
Und in Wirklichkeit wissen wir doch alle nicht, was hinter der nächsten Wegkreuzung wartet.
Hingabe an die eigenen Herzenswünschen
Zulassen der Gefühle die da sind
Ehrlichkeit sich selbst gegenüber
Liebe für die Ideen und Bedürfnisse die in einem aufkommen
Achtsamkeit dem Augenblick
Würdigung den sich wandelnden Lebenspfade
…sind sicher die Pfeiler, die ich immer wieder erinnere, wenn Menschen sich mir öffnen und um Begleitung bitten.
Heilschritte
Umgib Dich mit Menschen, die Dich verstehen, die Du magst, die Dir nahe stehen
horche in Dich hinein und ergründe DEINE Bedürfnisse
Musik ist oft etwas, was Gefühle in Fluss bringen kann, wenn sie zu lange stagnieren und es sich nicht mehr wie Weiterentwicklung anfühlt
Reden, Worte finden für die innere Welt
Schweigen und sich den inneren Welten öffnen, vielleicht auch im Dialog mit dem fehlenden Wesen
Raum nehmen und schauen was sich entwickeln möchte
Unterstützung mit Bachblüten und Homöopathie:
Bachblüten wie Chicory – Loslassen lernen / Mustard für die Trauer / Walnut für den Neubeginn
homöopathische Mittel wie Staphisagria – Heilung des Abschiedes / Lachesis für den Liebeskummer
 
Für die Raupe ist es das Ende – Der Anfang für den Schmetterling 
FB Seite: Hof Hutmacher
herzlichst

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.