Reiten ist definitiv SPORT!

Kennt ihr auch diese Menschen die meinen Reiter sitzen ja nur auf dem Pferd und lassen sich durch die Gegend tragen?
Ich muss dann immer schmunzeln wenn mir jemand das sagt.
Liebe Nichtreiter, die meinen Reiten ist nur ein herumtragen lassen, eine Longenstunde gefällig?

image-51

Ein Plädoyer für den Reitsport !
Reiten für mehr Balance im Leben.
 
Fitness, gesunde Ernährung und Entspannung sind für viele Reiter Grundbausteine im täglichen Leben.
Und das nicht ohne Grund…

Auf einem Pferd zu sitzen ist vielleicht nicht so schwer, richtig zu sitzen und harmonisch zu reiten dagegen sehr.

Jeder Reiter weiß wie wichtig die innere Ausgeglichenheit und die Beweglichkeit und Mobilität des eigenen Körpers, für diesen Sport ist.

Wir Reiter müssen dafür täglich an uns arbeiten um einen geschmeidigen Sitz in Balance zu bekommen der die Pferde nicht in der Bewegung stört.
Dafür ist es sinnvoll neben dem Reitsport Ausdauertraining und Kräftigungsübungen zu machen.
Je fitter Reiter sind, je besser man seinen Körper im Griff hat umso leichter tut man sich beim Reiten. Auch das mobilisieren des gesamten Körpers und die Beweglichkeit sind meiner Meinung nach wichtig für gutes Reiten.

Verschiedene Muskelgruppen spielen beim Reiten zusammen.
Hat jemand zum Beispiel eine zu wenig trainierte Bauchmuskulatur muss der Gegenspieler der untere lange Rückenmuskel das ausgleichen um aufrecht auf dem Pferd sitzen zu können – das wird nicht lange gut gehen und eine krumme, falsche Haltung ist die Folge.
Selbiges bei der Beinmuskulatur oder dem Schultergürtel. Reiter tun also gut daran immer „Spieler“ und „Gegenspieler“ zu trainieren von den großen Muskelgruppen, neben dem Hobby Reiten.

Bei einer Sitzparade muss der Reiter die untere Rückenmuskulatur, die Gesäßmuskulatur und auch ein bisschen die Bauchmuskulatur kurz und kräftig anspannen können damit das Pferd ohne Hand
(für die Nichtreiter  die diesen Blog lesen:  ohne den Zug am Zügel – bremsen geht beim Reiten nämlich über den Sitz korrekterweise)  langsamer wird oder in die nächst kleinere Gangart oder zum Halten durchpariert.

Ausdauersport und ein wenig Kräftigungsgymnastik finde ich sowieso sehr wichtig und für Reiter bringt der zusätzliche Ausgleichssport wirklich viel im Reittraining.

Ich weiß wovon ich spreche, weil ich wegen dem Reiten mit dem Ausdauersport Laufen angefangen habe vor einigen Jahren.
Warum?
Na ja, es war so dass ich in den teuer bezahlten Reitstunden nach 20 Minuten oft schon total aus der Puste war, oft Seitenstechen hatte und keine Kraft mehr um noch eine halbwegs gute Reitstunde mitzureiten.
Damals musste ich mir also etwas einfallen lassen.

Langsam habe ich mit schnellem gehen, dem sogenannten „Walken“ an das Laufen herangetastet.
Und siehe da schon nach ein paar Wochen hatte ich eine so gute Grundkondition dass mich auch eine Stunde Reittraining nicht mehr aus der Bahn geworfen hat und das lästige Seitenstechen hatte ich seit damals auch nicht mehr.

Ich habe einfach gemerkt wie gut es mir und meinem Körper tut und um wie vieles leichter der Alltag fällt (Treppen steigen, etc.) wenn man eine gewisse Grundfitness hat.
Seither versuche ich auch andere Menschen davon zu überzeugen wie toll es ist durch Sport fitter und ausgeglichener zu werden und auch den Weg zur inneren Balance zu finden.
Pferdeliebhaber werden sowieso nahezu täglich im Stall daran erinnert wie wichtig die eigenen Ausgeglichenheit und die innere Balance sind.
Wer mit Pferden harmonisch arbeiten möchte, muss nämlich hart an sich selber arbeiten.
Jede persönliche Disharmonie überträgt sich sofort auf die sensiblen Pferde.

Für mich und meine persönliche Balance ist neben der allgemeinen Fitness auch die Ernährung wichtig.
Ich brauche Sport um fit zu sein und um meinen Kopf „frei“ zu bekommen.
Gesunde Ernährung spielt für mich auch eine große Rolle – denn: „Du bist was du isst“
Würde ich nur Fast Food essen, wäre ich bestimmt träge und eher faul.
Gutes frisches gesundes Essen gibt mir die Kraft und Power die ich täglich benötige.
Das frisch kochen auch schnell geht und gar nicht schwer ist könnt ihr bei meiner FB Seite „Fit for Fair Riding“ sehen – fast täglich einfache Rezepte zum nach kochen.
11850493_878817502217300_7630034924948659674_o
Auch für Kinder ist Reiten ein toller Sport.
In der heutigen Zeit sind meiner Meinung nach sowieso viel zu viele Kinder übergewichtig und bewegungsfaul.

Es kann doch nicht wahr sein dass nach der Schule die Mehrheit der Kinder zu Hause am PC oder der Spielekonsole oder dem Fernseher sitzt und nicht mehr rauskommt.
Luft, Licht, Kontakt zu anderen Kindern,… einfach raus in die Natur und an die frische Luft muss sein.
Ich bin allerdings schon der Meinung dass wir Eltern die Vorbilder der Kinder sind und wir selber auch aktiv sein sollten, damit unsere Kinder das auch als selbstverständlich und normal sehen dass Bewegung Spaß macht.
Leider haben heute schon viele Kinder Haltungsschäden die einfach daher kommen weil eine gewisse Grundfitness fehlt.
Spielekonsolen und Fernsehen ist natürlich erlaubt, aber alles in Maßen.
Kids die nur an der Spielekonsole sitzen tun ihrer Gesundheit langfristig bestimmt nichts Gutes.

Ich habe selber einen Sohn, aktuell 6 Jahre jung, und versuche ihm so gut ich kann Sport und gesunde Ernährung vorzuleben.
Natürlich klappt gerade beim Essen nicht alles so wie ich mir das wünsche, aber ich lasse mir da immer etwas einfallen um ihm die gesunde Küche möglichst schmackhaft zu machen.

Ich bin allerdings bestimmt auch nicht perfekt (wer ist schon perfekt?), ich versuche nur so gut es mir möglich ist eine gute Mama zu sein… mit Höhen und Tiefen.

Zuviel Zucker ist einfach ein „no go“ für Kinder finde ich.
Gerade Limonaden oder diverse Zuckerfallen versuche ich wirklich zu umgehen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch zwischendurch Eiscreme oder Schokolade, aber eben alles in Maßen und meist vorneweg einen Apfel – das ist der Deal bei uns.

Wichtig finde ich auch dass sich Kinder austoben können und das geht eben nur über Bewegung, am besten an der frischen Luft.
Es gibt so viele Sportarten die Kindern furchtbar Spaß machen.
Skaten, Radfahren, Fußball spielen, Schwimmen, Reiten,… sind nur wenige Beispiele. Wichtig ist dass die Kinder Spaß daran haben.

Beim Reiten können Kinder auch super soziale Kontakte knüpfen nicht nur mit dem Pferd, nein auch mit anderen Kindern die man in jedem Reitstall antrifft.
Oft spielen die ganzen Kinder dann auch noch nach der Reitstunde nachlaufen, verstecken oder mit den Kleintieren am Reiterhof.

Reiten ist außerdem ein Sport der Kindern wichtige Dinge für den weiteren Lebensweg mitgibt.
Neben Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen, achtsam sein, freundlich und respektvoll sein lernen Kinder auch für jemanden (das Pferd) da zu sein.

Nebenbei werden beim Reitsport:
Koordination, Kondition, Kraft und Gleichgewicht trainiert und Haltungsschäden somit vorgebeugt.

Auch helfen uns unsere Pferde einfach „bessere“ Menschen zu werden, denn Pferde sind Lehrmeister wenn der Mensch das zulässt und sich öffnet.

Reiten bedeutet für Kinder und auch Erwachsene:
die Natur zu erleben – Sonne wie Regen spüren und wahrnehmen
(leider auch eisige Kälte und Sturm… *Spässchen*)
sich bewegen zu dürfen
Freunde im Stall finden (soziale Kontakte knüpfen)
Stress abbauen
Pferde können eine Therapie sein bei Burnout oder Depressionen
einen Ausgleich zum Alltag finden
ein gutes Körpergefühl zu entwickeln
Sport zu betreiben
Verantwortung zu übernehmen (Pferde sind Lebewesen die man nicht einfach in die „Ecke“ stellen kann)
an sich und seiner inneren Balance zu arbeiten.

Reiten ist definitiv Sport und sorgt nebenbei für die innerliche Balance wenn der Mensch das zulässt.  
Pferde spiegeln uns Menschen.
Manchmal ist das nicht schön was uns dieser Spiegel zeigt und es bedarf einiges an Kraft sich das einzugestehen…
Dennoch ist der Weg das Ziel.

REITEN ist also definitiv SPORT und noch viel mehr…
Alles Liebe, Daniela Geiger.

25.September 2015

image-52

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.