Liebe (er)halten?

Blogartikel von Angelika und mir (Februar 2016)
Liebe anders? Liebe (er)halten?

Beziehungsstatus: Es ist kompliziert…
Mal ehrlich, wer kennt das nicht?

Ein auf und ein ab, 1 Schritt vor, zwei Schritte zurück, Achterbahn der Gefühle…
gerade am Anfang einer möglichen Beziehung oft ein Balanceakt der beiden Partner.

image-8

Männer und Frauen ticken wahrscheinlich einfach unterschiedlich, Ängste und Unsicherheit spielen oft mit und das Gefühlschaos ist vorprogrammiert.

Falscher Stolz und Angst vor seinen eigenen Schwächen sind Gift für jede Beziehung.
Eigene Schwächen zugeben, alte Muster und Verhaltensweisen durchbrechen – auch wenn es das Ganze oft auf den ersten Blick schwieriger macht – langfristig bestimmt besser.

Schuldzuweisungen sind jetzt (und auch sonst) völlig fehl am Platz.
(zum Beispiel: „Wenn du mich lieben WÜRDEST, dann…“; „Du liebst MICH nicht, weil…“ usw.)

Es ist eigentlich ganz simpel: Liebe GANZ oder GAR NICHT.
Es gibt kein „Vielleicht Liebe ich dich“ – entweder man liebt oder nicht.

Ja, es stimmt, keiner von uns möchte gerne verletzt werden oder eben das Gefühl haben die Liebe ist einseitig und ja, dadurch entsteht Unsicherheit, Angst, Rückzug.

Wahrscheinlich ist es uns allen wichtig bzw. ein Bedürfnis, das Gefühl zu haben geliebt zu werden und jemanden zuhaben der da ist und auf den man sich verlassen kann.
Da kann es passieren, dass man in den Unsicherheitsstrudel (Angst – liebt er mich? Ist es nur ein gebraucht werden? Usw. ) kommt und wieder einen Schritt zurück geht um nicht verletzt zu werden.

In Wahrheit können wir unsere Gefühle sowieso nicht beeinflussen und selbst wenn die Liebe nicht erwidert wird können wir das nicht ändern.
Liebe will eigentlich gelebt werden. REDET MITEINANDER!

Auch die Angst soll gelebt werden, überhaupt die ganzen Gefühle – also ehrlich sein und darüber sprechen im passenden Moment.
12752020_10207731474719273_819776185_o
Ich weiß zwar, dass man keine Bedingungen haben sollte (Ich will geliebt werden von dir ist auch eine Bedingung…),
aber manchmal ist die Umsetzung in der Realität dann doch schwer.
Die Sicherheit ist uns wohl einfach wichtig – zu wissen: Ja, der Partner liebt mich ohne wenn und aber mit allen guten und schlechten Seiten.

Wenn wir ehrlich sind, gibt es aber keine Sicherheit.
Es gibt nur ein JETZT und HEUTE.
Man weiß nie was morgen ist und man kann auch seine Gefühle nicht steuern.
Also einfach HEUTE LIEBEN und das mit ganzem Herzen.

Liebe dich selbst, steh zu dir und warte ab was die Zeit bringt.
Ausnahme: die Unsicherheit wird zu groß und man merkt es tut einem selber nicht gut – dann wohl doch besser trennen, auch wenn es weh tut…

Reden ist meiner Meinung nach auch wichtig um eine gute Basis zu schaffen in einer Partnerschaft.
Einfach dem Partner erklären warum man unsicher ist oder diverse Ängste hat.
Gegenseitige Wertschätzung  und Respekt sind wichtige Grundpfeiler in Beziehungen und wenn das vorhanden ist, dann kann man auch über ALLES miteinander reden.

Was können beide Partner tun damit die Beziehung mit Liebe erfüllt bleibt?

*** Ganz oder gar nicht – ehrlich sein, reden, sein Herz öffnen (auch auf die Gefahr hin verletzt zu werden – es macht anders einfach keinen Sinn)
liebe Worte der Anerkennung/Komplimente/Lob zwischendurch – natürlich ehrlich gemeint

*** Kleine Aufmerksamkeiten zwischendurch – bedeuten: Ich hab an dich gedacht, du bist mir wichtig, ich mag dich sehr , ich liebe dich.
Die müssen auch gar kein Geld kosten…

*** Zeit zu Zweit – mindestens einmal pro Woche einen Abend zu zweit einplanen – essen gehen – kuscheln – reden – wirklich ZEIT nehmen und haben (Handys aus!!!)…

*** Füreinander da sein – hilfsbereit sein

*** Liebevoller Umgang und zärtlich sein

*** miteinander LACHEN

*** nicht verändern wollen – in Erinnerung rufen, dass man den Partner genau so kennengelernt hat und dass man niemanden ändern kann und sollte – man kann gewisse Dinge überdenken und anders machen oder verbessern, aber ändern kann man niemanden. Warum auch?
Diskussionen sind auch erlaubt, aber bitte ohne dabei verletzend zu werden, sondern sachlich auf den Punkt. Auch Wut muss raus…

*** Freiräume lassen (braucht man selber auch! Bitte nicht erdrücken oder klammern – kein Kontrollzwang… )

*** Ehrlichkeit, Respekt und Wertschätzung dem Partner gegenüber.

Wahrscheinlich muss man an einer Beziehung die es WERT ist einfach arbeiten – sich selber hinterfragen – manchmal seinen Stolz runterschlucken – und sich freuen einen Partner zu haben den man ganz einfach liebt wie er ist – und genau deswegen. BUSSI, Daniela.

Meine liebe Freundin Angelika (Familientherapeutin) weiß hier natürlich RAT und auch homöopathische Mittel oder Bachblüten die da helfen können…

Aufgepasst 🙂  
Angelika Hutmacher:

Partnerschaft – lebendig, voller Liebe, leidenschaftlich, ehrlich, so sicher wie möglich

13 Jahre sind mein Mann und ich bald zusammen, seit fast 4 Jahren verheiratet…
Ich erinnere mich sehr gut an die absolut turbulenten ersten 2 Jahre.
Geprägt von Unsicherheit, Hinterfragungen, sehr viele Gespräche, einige Situationen mit Überforderung, Ängsten, gemeinsamen Entscheidungen, die dann eine immer solildere Basis schafften.
Ein Abwägen der gemeinsamen Möglichkeiten, ein immer passenderes gestalten und ausschöpfen unserer gemeinsamen Fähigkeiten.
Jaaaaa, wir haben vieles genauso gemacht, wie Daniela es oben aufgezählt hat.

Als Familientherapeutin, sowie als Homöopathin habe ich oft Coaching´s und Beratungen zu Beziehungsfragen, oft auch im Bereich Patchwork-Familie, sowie Erziehungsthemen und Trauerbewältigung.

Die wichtigsten Punkte, die sich in meinen Beratungen immer bewähren, zähle ich hier auf:

Was brauchen WIR?

Selbstliebe ist da gefragt. Wenn Du Dich kennst, wenn Du bereit bist Dich immer besser kennen zu lernen. Dann kennst Du, erkennst Du was Du wann machen kannst.
Dann kannst Du auch kommunizieren, was, wann Dir helfen würde.  Was Dir gut tun würde…

Lerne Dich kennen!! Lerne es auszusprechen, wie zum Beispiel:
„Es würde mir helfen, wenn wir jetzt reden könnten.“
„Mir würde jetzt eine Umarmung echt gut tun.“
„Können wir einfach eine kleine Zeit ins Bett gehen und kuscheln?“

Je besser Du Dich kennst, umso leichter kann Dein Partner auch aussprechen was ihn betrifft.
Sätze sagen wie zum Beispiel:
„Gute Idee.“
„Es tut mir leid, ich kann nicht für Dich da sein, ich bin grad so mit xy (Job, Ex) beschäftigt.“
„Es hat nichts mit Dir zu tun, aber ich bin überhaupt nicht offen für Nähe. Ich mache jetzt mal Sport, vielleicht geht es dann besser, wenn ich den Kopf freier habe.“
„Ich möchte jetzt noch das machen, dann habe ich Zeit für Dich.“

Ergo: Wer weiß wo er steht, was er braucht.. Kann es sagen.
Dadurch lernt man sich schneller und wesentlich besser kennen.

Daraus ergibt sich im Laufe der Zeit ein immer positiveres Bild:
Wie können wir im Alltag passende Strukturen finden.
Wir wissen was jeder Einzelne braucht, also werden wir auch finden, was WIR brauchen!!
Ein sehr gutes Gefühl – Liebe gedeiht!! Daraus entsteht super Sicherheit!!
Wann geht es Euch gut?

Egal, ob es im Bereich Sexualität, Essen, Urlaub, Sport oder Kinder geht…
Jeder hat bestimmte Zeiten, wo etwas leichter oder schwerer geht.

Auch natürlich hier, wer sich kennt, kann reden, Lösungen finden.

Dann kann gemeinsam ausprobiert werden… Was passt zu UNS!?

Ist „es“, was auch immer, schöner am Wochenende oder mal spontan am Nachmittag.
Lieber einen kurzen Kaffee gemeinsam genießen oder macht das Zeitdruck?
Gemütlich Essen gehen oder doch lieber zusammen kochen.

Frühstücken gehen tut gut, da kann man sich im Café absolut gut auch über ein Problemthema unterhalten, weil es zeitlich limitiert ist. Oder lenken die fremden Menschen einen ab??

Ihr seid ab jetzt ein neues Team, das will abgestimmt werden!! Nehmt Euch Zeit für diese Phase.. und wenn sich Lebensstrukturen ändern (Umzug, Jobwechsel, weiteres Kind..) dann will das häufig wieder neu überdacht und ausprobiert werden!!
Kennen lernen DÜRFEN und WOLLEN :- ))

Wo geht es Euch gut?

Auch das ist ein Zauber!! der ganz besonders Liebe ausmacht!!
Jeder Mensch hat ganz unterschiedliche Gefühle, an den verschiedenen Orten.
Bist Du bereit Dich und Deinen Partner beobachten, verstehen zu wollen.
Wo ist einfach Liebe da. Wo ist einfach reden möglich. Wo ist Romantik möglich. Wo ist Leidenschaft so richtig on tour. Wo ist Zärtlichkeit, Küssen, Lachen, Diskutieren, Pläne schmieden, träumen möglich??

Genieße die unterschiedlichsten Orte… Ob in der Küche beim Mini-Frühstück oder einfach einer Tasse Kaffee oder Tee oder Smoothie… Beim gemeinsamen Duschen oder Baden…. Ob beim Spaziergang oder bei uns Stall zusammen machen… Ob im Lieblingsitaliener oder Kneipe..  Ob im Romantik-Hotel oder der Waldlichtung…

Genieße die Möglichkeiten – probiere aus – probiert gemeinsam aus!!!

Und dann nutze auch bewußt, wenn Du weißt Wo was gut und leicht geht :-*
Was kann von Außen helfen?
Ganz klar ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Gerade Angst macht schnell mal Stress oder Wut oder Trauer und Rückzug, Wortlosigkeit, Gefühle von Eingemauert sein etc…

Mein Video fasst zu diesem Thema, alles wichtige zusammen:
Räum Deine Beziehungskiste auf  https://youtu.be/FfBcRvxhItk

Was ist da im Familiensystem zu ordnen???
In DEINEM System?? Wo hast Du Verlustangst und es wäre günstig diese weiter zu heilen. Wo hast Du negative Gedankenmuster – übernommen von Deinen Eltern etc?
Wo hat der Partner einfach noch Unordnung, Du kannst ihm, willst ihm helfen?
Gerade bei Männern ist da eine Rückenmassage zum Beispiel ein Wundermittel. Dann können sie gute Entscheidungen treffen. Der Rücken wird aufgerichtet und gestärkt.
Geht natürlich nur, wenn man selbst genug Energie hat. Sonst neigt man später zu Vorwürfen („immer hab ich das und das für Dich getan, jetzt sei Du für mich da!!!“ sehr ungünstig!!)
Gespräche mit Menschen, die gesunde Partnerschaften leben, kann sehr helfen. Mit Menschen zu tun zu haben, die einem Mut machen. Gute Bücher lesen, die einem neue Ideen schenken. Meditation, man entspannt sich, ist positiver in der Zukunftswahrnehmung.

Buch-Tipp: Thomas Schäfer – Was die Seele krank macht und was sie heilt

Schaue was DICH aufbaut!! Dann findest Du über Deine Intuition, was dem Partner in seiner Phase unterstützt.

Homöopathie

Ganz klar, als Homöopathin ist natürlich das Repertoire an Mittel groß, die , Klarheit entwickeln, Standpunkt finden lassen, Heilung schenken.

Lycopodium – das Mittel, das Überblick verschafft. Man bekommt positives Rückrad. Podium steht im Wort, man kann sich etwas erhöht hinstellen.
Von etwas weiter Oben hast Du einen klareren Blick, bekommst Ideen und siehst Chancen.
Mein Video mit Erläuterung: https://youtu.be/QIYxHNGRAbs

Staphisagria – das Mittel für Wundheilung. Sehr häufig behindern Verletzung aus der Kindheit oder vorangegangenen Beziehungen, sich wieder positiv auf eine neue Beziehung einzulassen.
Heile Dein Herz und Deine Wunden, dann bist Du frei und offen für Leben und Liebe.
Mein Video mit Erläuterung: https://youtu.be/x7GGQIJfSgs

Frage den Homöopathen Deines Vertrauens. Es gibt einige Homöopathen, die wie ich auch am Telefon beraten.
 
Bachblüten

Für viele Menschen sind Bachblüten leichter in der Selbstanwendung. Bei tiefliegenderen Problemen und Stressfaktoren reicht es vielleicht nicht, weil es nicht so tief geht, wie man als Homöopath sagt.
ABER besser Bachblüten, wie Stress haben oder die Situation aushalten müssen!!

Zwei Blüten als Tipp, die sicher eine Rolle spielen:

Impatiens – Ungeduld, der/ die könnte doch jetzt mal!!!, HEUT noch!!, wann kann der/die sich jetzt endlich mal entscheiden!! nervliche Anspannung!!
Du kannst schlecht abschalten… alles dreht sich um den Partner… dadurch bist Du leicht reizbar!!
Die Einnahme der Blüte schenkt Geduld und Feingefühl :- )) Man hat wieder die Chance, sich auf sich zu konzentrieren. Kannst überlegen, was würde DIR jetzt gut tun. Man kommt von der Warteschleife in eine konstruktive Nutzung des eigenen Lebenspotentials:
Ach so, wenn Du/Partner grad nicht kannst.. Super, dann kann ich doch gerade mal selbst dies oder das lösen, entscheiden, machen, entwickeln.

Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht – ist oft ein Spruch in meiner Praxis.
Hab Geduld im Herzen mit Vertrauen und Liebe.

Chicory – Man denkt viel über seine Mitmenschen nach…
am liebsten über den Partner. Der könnte doch dies machen und das machen. Die Vorstellungen überschlagen sich gerne. Wenn es nicht so läuft, ist man entttäuscht. Hat Stress das zu verbergen oder entgleist auch in Vorwürfen. Dies kann dann weitere Konflikte gestalten. Du brauchst viel Zuwendung und Sicherheit, fühlst Dich leicht übergangen. Manche denken dann, früher war es besser…
Da war der Partner noch verliebt in mich.. Da hat er mir noch Blumen geschenkt.. ABER jetzt ist nur noch der Job wichtig. Oder die Ex hat ja viel mehr Aufmerksamkeit wie ich…

Die Einnahme der Blüte schenkt Loslassen!! Man wird wirklich im Herz freier von Erwartungen. Spürt die Liebe die da ist. Nährt sich und den Partner und fühlt und genießt die gemeinsame Zeit.
Fühlt sich von vielem geliebt und geborgen, entlastet damit den Partner vom „Versorgungszwang“.

Du kannst Liebe geben und nehmen. Bist frei in Entscheidungen, freust Dich über die Geschenke des Lebens.

Ich wünsche Euch allen eine wachsende Partnerschaft, mit vielen erfüllenden Momenten der Liebe, Nähe und Gemeinsamkeit.

herzlichst,
Angelika

image-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.