VORTEILE und NACHTEILE veganer Ernährung?

 

Prinzipiell ist meine persönliche Meinung, dass ein extremes reduzieren von tierischen Produkten und das gesunde und ausgewogene Essen von pflanzlichen Lebensmitteln, einigen Wohlstandskrankheiten vorbeugen könnte. Ein weiterer großer Vorteil für mich:
Tierschutz und Umweltschutz.

Heutzutage ist vegan schon fast ein Trend geworden und sogar einige Leistungssportler ernähren sich rein pflanzlich und sind dabei topfit.

Offizielle Langzeitstudien gibt es leider noch wenige, bzw. gar keine und ich kann euch hier auch nur meine persönliche Sicht wiedergeben und wie ich mich fühle mit der veganen Ernährung.

Die Gründe für die vegane Ernährungsform sind sehr unterschiedlich.
Für mich zählt absolut der Tierschutz, gesundheitliche Aspekte, aber auch der Umweltschutz zu den Hauptgründen.

Eine Auseinandersetzung mit Nährstoffen die in tierischen Produkten enthalten sind, für jeden Menschen aber essentiell sind um gesund zu bleiben, ist meiner Meinung nach wichtig um optimal versorgt zu sein als Veganer.

Nachteile der veganen Ernährung:

Ich kann absolut keine Nachteile finden, wenn man sich Gedanken macht was man täglich kocht und isst.

Es kann bei einer rein veganen Ernährung zu Mangelerscheinungen kommen. Vitamin B12, Zink, Omega Fettsäuren, Eisen,… sollte man ausreichend zu sich nehmen. Aber: diese Mangelerscheinungen gibt es bei allen Ernährungsformen.

Wichtig ist einfach: frisch und ausgewogen kochen. Ausreichend mit Vitaminen, Ballaststoffen, Spurenelementen und Co versorgt sein, gilt für alle Ernährungsformen. Jemand der Fleisch isst, aber nur Fast Food zu sich nimmt, der wird auch Mangelernährungserscheinungen haben…
Ich persönliche unterstütze mich mit hochwertigen Supplements – das habe ich aber auch schon vor der Umstellung auf vegane Ernährung gemacht.

Wer unsicher ist, kann einfach beim Arzt ein Blutbild machen lassen und weiß dann individuell ob Mangelerscheinungen vorliegen.

Vorteile für mich bei der veganen Ernährung:

Einer der größten Vorteile für mich bei der veganen Ernährung, ist die Bekömmlichkeit von dem Essen. Das hat auch mich tatsächlich überrascht. Blähbauch oder Völlegefühl gibt es nicht mehr bei mir.
Sogar Pizza kann ich essen (ohne den Käse der normalerweise drauf ist), ohne dabei nachher das Gefühl zu haben ich muss mich hinlegen, ich bin müde und ich habe einen Blähbauch. Eine große Pizza nur mit Tomatensauce und ich bin danach nicht müde oder fühle mich unwohl – das hat mich wirklich selbst erstaunt, weil ich bisher dachte das Unwohlsein liegt am Germ oder Mehl im Pizzateig… war wohl falsch gedacht.

Ich fühle mich gut, weil ich nicht mehr verantwortlich bin für Tierquälerei und nicht artgerechte Haltungen für Lebensmittel mit tierischen Produkten aller Art.

Ich fühle mich fitter und gesünder, für mich bringt die vegane Ernährung eine totale Leichtigkeit mit sich.

Wenn man sich vegan ernährt, erkrankt man seltener an typischen Krankheiten, wie Diabetes, Adipositas, Herzerkrankungen oder Krebs.
Menschen, die sich gesund vegan ernähren erkranken weniger häufig an den eben genannten Krankheiten.
Die vegane Ernährung enthält auch viel mehr Ballaststoffe und keine tierischen Fette. Natürlich gehört auch Bewegung und Sport dazu und eben frisch kochen und ausgewogen ernähren.

Durch die vielen Ballaststoffe in meiner Ernährung, habe ich auch keine Verdauungsprobleme mehr.

Durch den Verzicht auf tierische Produkte, hat sich auch mein Hautbild total verbessert.
Und: ein veganer Lebensstil fördert das sensible Säure-Basen-Haushalt Gleichgewicht des Körpers und beugt einer Übersäuerung vor – was auch den Vorteil hat nicht ständig müde zu sein und auch ein normales Körpergewicht fördert.

Teuer oder nicht?
Wie praktisch jede andere Ernährungsform kann die vegane Ernährung sowohl teuer als auch nicht teuer sein, also JEIN. ICh habe auch vor meiner veganen Ernährung schon auf hochwertige Lebensmittel geachtet und die sind auch teurer, egal ob tierisch oder pflanzlich.
Pflanzliche Milchalternativen sind oft teurer, aber die Basisversorgung eines jeden Veganers wie Gemüse, Hülsenfrüchte und Co, ist günstiger als zum Beispiel Fleisch.
Fleischersatzprodukte wie „vegane Schnitzel“ sind auch oft teuer. Diese Produkte sind aber kein Hauptbestandteil einer veganen Ernährung.
Bei mir persönlich ist es so, dass meine Einkäufe wesentlich günstiger geworden sind in Summe.

Mein Fazit zu veganer Ernährung:

Ich bin viel bewusster geworden, beim Einkaufen und auch beim Gedanken machen: „was koche ich heute?“.

Meine eigene Wahrnehmung beim Einkaufen von Lebensmitteln ist bewusster und das lesen der Packungsrückseiten zur Norm geworden.
Nicht nur beim Essen denke ich mehr nach, sondern auch beim Einkaufen von Kleidung und Co.
Man wird einfach bewusster, möchte fair produzierte nachhaltige Produkte kaufen und auch kein unnötiges Plastik mehr im Haus haben etc.
Körperpflege und Gesichtspflege muss bei mir natürlich auch vegan und rein natürlich sein. Achtsamkeit spielt auf einmal eine große ethische Rolle.

Bei einer veganen Ernährungsweise sollte aber vor allem auf eine gesunde ausgewogene pflanzliche Ernährung Wert gelegt werden, damit keine Mangelerscheinungen entstehen, die langfristige Schäden hinterlassen können.

Ich bin überzeugt, dass die Forschung in den nächsten Jahren konkrete Fakten aus Langzeitstudien bereitstellen wird, wodurch die weitere Optimierung einer gesunden veganen Ernährungsweise dann ermöglicht werden wird.

Anfangs ist es eine Umstellung und ein Beschäftigen mit neuen Rezepten, raus aus der eigenen Komfortzone quasi…  Tatsächlich wird man feststellen, wie einfach es ist, frisch und vegan zu kochen und vor allem wie gesund und lecker.
Rezept Inspirationen von mir,  findet ihr hier: VEGANES SOULFOOD

Warum bin ich überhaupt Veganer geworden?
Das könnt ihr gerne hier nachlesen: TIERLIEBE / TIERSCHUTZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.